Ayurveda for Business

Die gesunde Lebensweise für stetigen Erfolg

Ayurveda for Business

Die gesunde Lebensweise für stetigen Erfolg

Ayurveda for Business

Die gesunde Lebensweise für stetigen Erfolg

Ayurveda und Business – passt das überhaupt?

Beruf Ayurveda und Business scheinen auf den ersten Blick für viele gar nicht zusammenzupassen. Das mag daran liegen, dass zu wenig über Ayurveda und das mehrere tausend Jahre alte Medizinsystem bekannt ist, das trotz der langen Tradition stets aktuell ist. Eines kann ich schon mal vorweg schicken: Es hat jedenfalls nichts mit Esoterik, Religion, asketischen Lebensstilen oder gar Ernährungsverboten zu tun.

Worin liegt der Nutzen?

Die Frage ist sehr einfach zu beantworten: Durch das Erlangen der Balance auf der körperlichen und mentalen Ebene bleiben Sie konzentrationsfähig, leistungsstark, motiviert, belastbar, ausgeglichen und gesund. Und das ist doch gerade das, was man in unserem immer komplexer werdenden Leben und unseren herausfordernden Jobs braucht.

Die Frage ist ja nicht nur wie man erfolgreich wird, sondern vor allem wie man es bleibt.

Nur ein gesunder Körper und Geist wird auch langfristig im Beruf und auch privat erfolgreich sein. Ayurveda bietet zahlreiche Möglichkeiten mit Hilfe von meist wenigen Ernährungs- und Verhaltensanpassungen, bestimmten Lebensmitteln, Kräutern, Gewürzen und Nahrungsergänzungen die gewünschte Balance wieder zu erlangen.

Sie haben keine Zeit für so „sowas“?

Aus eigener Erfahrung weiss ich, was so ein Manager-Alltag bedeutet: Keine festen Strukturen, Druck, Zeitnot, Reisen, Meetings, Stress und zahlreiche, herausfordernde Situationen und Gespräche. Die eigenen Bedürfnisse werden hinten angestellt, weil wir das oft als einzige Lösung sehen, dem allem gerecht zu werden. Natürlich ist bekannt, dass man mit diesem Verhalten den Körper daran hindert sich zu regenerieren. Was das genau bedeutet? Wir hindern unseren Körper regelrecht daran Nährstoffe aufzunehmen, die er für die Zellen und Stoffwechselprozesse benötigt, um sich zu erneuern und um leistungsstark und gesund zu bleiben. Man kann sich vorstellen wie belastend das nicht nur für den Körper sondern auch für das mentale Wohlbefinden ist.

Sie haben gar keine Beschwerden und es geht Ihnen gut?

Das ist wunderbar und die beste Basis dafür zu sorgen, dass das auch langfristig so bleibt. Denn ein jahrzehntelanges unachtsames Verhalten bleibt früher oder später nicht ohne Konsequenzen: Übergewicht, Nervosität, Schlafstörungen, Migräne, Magenbeschwerden, Herz-Kreislauf-Störungen, Burn-out, nicht zuletzt depressive Verstimmungen oder sogar schwerwiegende Autoimmunerkrankungen, so wie bei mir, sind nur einige Folgen eines jahrelangen Fehlverhaltens. Irgendwann ist der Körper einfach nicht mehr in der Lage alles zu kompensieren.

Investieren Sie in Ihre Zukunft!

Man kauft Aktien, investiert in Immobilien und kümmert sich um seine Altersvorsorge. Solange man keine diagnostizierten Krankheiten hat, investiert man keine Zeit und Mühe in seine Gesundheit. Dabei wird die Gesundheit ganz plötzlich zum höchsten Gut, sobald man sie nicht mehr selbstverständlich hat.

Mit nur zwei Gläsern warmem Wasser am Morgen ist schon ein erster wirkungsvoller Schritt getan.

Sie  werden sehen, es ist gar nicht so schwierig. Mein Anliegen ist es, Sie zu begleiten und Sie dabei zu unterstützen ein gesundes und ausgeglichenes Leben zu führen, weil das die Basis ist, um auch langfristig erfolgreich zu sein und zu bleiben.

Grundwissen

Grundzüge des Ayurveda und Einführung in die drei Bioenergien Vata, Pitta und Kapha.

Ernährung

Ayurvedische Grundprinzipien und Einfluss auf den menschlichen Organismus.

Lifestyle

Ayurveda im beruflichen Alltag, Einfluss des Lifestyles bei Burnout- und Stressprävention.

w

Beratung

Beschreibung über den Aufbau einer Erstberatung inkl. Anamnese sowie Ablauf der Folgeberatungen.

Kontakt

Ich freue mich, Sie persönlich kennenzulernen und  Sie bei Ihrem individuellen Weg zu begleiten!

Grundwissen

Das Wissen vom Leben

"du bist was du verdaust"

Die drei Doshas

Vata

Pitta

Kapha

Pitta

Kapha

Das Wissen vom Leben

Der Ayurveda ist ein altes Medizinsystem, das schon seit Jahrtausenden existiert und schlicht „das Wissen vom Leben“ bedeutet.

Körper, Geist und Seele sind im Ayurveda untrennbar miteinander verbunden. Ernährt sich der Mensch entsprechend seinem individuellen Konstitutionstyp und seiner Verdauungskraft, kann somit nicht nur der Körper sondern auch das mentale Befinden wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Somit schaffen eine ayurvedische Ernährungsweise und Lifestyle mehr Gesundheit und Balance ins alltägliche Leben und somit auch ins Berufsleben zu bringen. Die erlangte innere Balance kommt nicht nur primär der eigenen Gesundheit und des Wohlbefindens zu Gute, sondern meist auch der Familie und nicht zuletzt auch seinen Kollegen und Mitarbeitern.

„du bist was du verdaust“ nicht „du bist was du isst“

In der westlichen Welt gibt es die Redewendung „du bist was du isst“, sie geht davon aus, dass jeder Mensch dasselbe Essen kann und dasselbe verträgt.

Der ayurvedische Ansatz beruht darauf, dass jeder Mensch eine individuelle Verdauungskraft und eine individuelle Verdauung hat, das sind zwei wesentlich verschiedene Aspekte. Im Verdauungs- und  Stoffwechselprozess werden alle notwendigen Nahrungsbestandteile aufgeschlüsselt und dem Körper zur Verfügung gestellt. Finden diese Prozesse nicht richtig statt, entstehen Stoffwechselrückstände, die erst zu leichten Beschwerden führen, die sich im Laufe der Zeit zu Krankheiten manifestieren können.

Die drei Doshas: Vata, Pitta, Kapha

Wenn jemand schon mal etwas von Ayurveda gehört hat dann wahrscheinlich von Vata, Pitta, Kapha. Jeder Mensch hat eine individuelle Zusammensetzung dieser Doshas, die man auch als Bioenergien bezeichnen kann. Das Ziel ist die Doshas im Gleichgewicht zu halten und kein ohnehin schon dominantes Dosha durch ungünstige Ernährung oder Verhalten zu provozieren. Provozierte Doshas sind Hauptverursacher von Beschwerden. Am besten lässt man eine Doshabestimmung von einem ayurvedischen Arzt, Gesundheitsberater oder Therapeuten vornehmen, da die Bestimmung sehr vielschichtig und komplex ist. Da es aber typische Merkmale gibt, möchte ich Ihnen gerne im Folgenden zumindest eine Idee davon geben, wie sich dominante Doshas im Businessalltag zeigen.

Natürlich gibt es auch zahlreiche körperliche Merkmale. Im Businesskontext sind vor allem die Ausprägungen der mentalen Merkmale spannend. So gelingt es einem selbst sich besser zu verstehen oder eben auch seine Mitmenschen.

Es bestehen immer Mischtypen, meist hat man eine oder zwei Dominanzen. Interessant ist es herauszufinden, wie man ist, um so den Körper und den Geist besser managen zu können.

Vata im Business-Kontext

Vata dominante Personen zeichnen sich aus durch ihre Anpassungsfähigkeit und ihre Flexibilität. Sie haben einen schnellen, kreativen Geist und sind sehr schnell zu motivieren und zu begeistern. Somit ist es von Vorteil Vata-dominante Personen für Brainstormings und kreative Ideen im Team zu haben. Sie reden eher viel und die Gespräche sind von häufigen Themenwechseln geprägt. Meist sind Vata-Typen geräuschempfindlich und vertragen keine Zugluft und Kälte, weswegen sie sich am besten nicht in die Nähe von Fenstern setzen sollten, wenn sie das Büro mit mehreren Personen teilen. Vata-Personen sollten keine Mahlzeiten auslassen, genügend hochwertige Fette zu sich nehmen und Rohkost meiden.

Typische Vata-Leiden, wenn Vata aus dem Gleichgewicht geraten ist: Vergesslichkeit, Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Reizdarm, Allergien, Gelenkschmerzen, Ängste, Tinitus, Burnout und andere stressbedingte Beschwerden.

Pitta im Business-Kontext

Pitta Personen lieben den Wettbewerb und die Herausforderung, sie sind rational, kritisch und sehr zielgerichtet. Sie kommunizieren klar, präzise und kommen schnell auf den Punkt, was sie auch von ihrem Gegenüber erwarten. Sehr häufig trifft man Pitta-Persönlichkeiten in Führungspositionen an. Was sie sich vornehmen erreichen sie meist auch und sie brauchen immer ein Projekt, bei dem sie sich eigenverantwortlich voll ausleben können. Für Projektteams ist es wertvoll eine Pitta-Person im Team zu haben, da sie die Verantwortung übernimmt und das Projekt vorantreibt. Zu viele sollten es allerdings nicht sein, da sonst nicht klar ist, wer das Sagen hat. Durch ihren starken Ehrgeiz schweben sie latent immer in der Gefahr sich selbst zu überfordern. Für einen Pitta-Typen ist es sehr wichtig vor allem Mittags in Ruhe eine vollwertige Mahlzeit zu sich zu nehmen, da die Person sonst dazu neigt gereizt zu reagieren und ungeduldig zu werden. Auch neigen Pitta-Personen zu Übersäuerung, was sich mit einem meist hohen Kaffeekonsum nicht sehr gut verträgt.

Typische Pitta-Leiden, wenn Pitta aus dem Gleichgewicht geraten ist:  Sod- und Magenbrennen, Entzündungen, Hauterkrankungen, Migräne, Herz-Kreislaufbeschwerden, Hitzewallungen, Haarausfall, frühes Ergrauen, Gereiztheit, Aggression.

Kapha im Business-Kontext

Kapha-Personen sind freundlich, gründlich, geduldig, bedächtig und  ausdauernd. Sie meiden Konfrontation und Auseinandersetzungen und sie tun lieber etwas für andere als für sich selbst. Kapha-dominante Personen benötigen etwas Zeit, um sich auf Neues einzustellen, was sie manchmal etwas träge erscheinen lässt. Kapha-Persönlichkeiten sind auf Grund ihrer Zuverlässigkeit und Strukturiertheit in einem Team sehr wichtig, da sie sehr ausgeglichen sind und dafür sorgen, dass Projekte zu Ende geführt werden. Für Kapha Personen ist es wichtig leicht zu essen. Schokolade, Sahnesossen und Käsebrote sollten sie eher meiden.

Typische Kapha-Leiden, wenn Kapha aus dem Gleichgewicht geraten ist: Antriebslosigkeit, Übergewicht, Diabetes, Atemwegserkrankungen, HNO-Beschwerden, Antriebslosigkeit, Depressionen, Ödeme, Diabetes.

Das Wissen vom Leben

Der Ayurveda ist ein altes Medizinsystem, das schon seit Jahrtausenden existiert und schlicht „das Wissen vom Leben“ bedeutet.

Körper, Geist und Seele sind im Ayurveda untrennbar miteinander verbunden. Ernährt sich der Mensch entsprechend seinem individuellen Konstitutionstyp und seiner Verdauungskraft, kann somit nicht nur der Körper, sondern auch das mentale Befinden wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Somit schaffen eine ayurvedische Ernährungsweise und Lifestyle mehr Gesundheit und Balance ins alltägliche Leben und somit auch ins Berufsleben zu bringen. Die erlangte innere Balance kommt nicht nur primär der eigenen Gesundheit und des Wohlbefindens zu Gute, sondern meist auch der Familie und nicht zuletzt auch seinen Kollegen und Mitarbeitern.

„du bist was du verdaust“ nicht „du bist was du isst“

In der westlichen Welt gibt es die Redewendung „du bist was du isst“, sie geht davon aus, dass jeder Mensch dasselbe Essen kann und dasselbe verträgt.

Der ayurvedische Ansatz beruht darauf, dass jeder Mensch eine individuelle Verdauungskraft und eine individuelle Verdauung hat, das sind zwei wesentlich unterschiedliche Aspekte. Im Verdauungs- und  Stoffwechselprozess werden alle notwendigen Nahrungsbestandteile aufgeschlüsselt und dem Körper zur Verfügung gestellt. Finden diese Prozesse nicht richtig statt, entstehen Stoffwechselrückstände, die erst zu leichten Beschwerden führen, die sich aber im Laufe der Zeit zu Krankheiten manifestieren können.

Die drei Doshas

Wenn jemand schon mal etwas von Ayurveda gehört hat, dann wahrscheinlich von Vata, Pitta, Kapha. Jeder Mensch hat eine individuelle Zusammensetzung dieser Doshas, die man auch als Bioenergien bezeichnen kann. Das Ziel ist, die Doshas im Gleichgewicht zu halten und kein ohnehin schon dominantes Dosha durch ungünstige Ernährung oder Verhaltenweisen zu provozieren. Aggravierte Doshas sind Hauptverursacher von Beschwerden. Eine umfängliche Konstitutionsbestimmung der Doshas ist sehr vielschichtig und komplex und sollte am besten von einem ayurvedischen Arzt, Gesundheitsberater oder Therapeuten durchgeführt werden. Bei einer Beratung geht es in erster Linie darum, die meist 1-2 dominanten Doshas zu bestimmen und zu lernen, wie man diese managt, um eine Provokation dieser zu vermeiden. Ich möchte Ihnen  im Folgenden zumindest ein Idee davon geben, wie sich dominante Doshas im Businessalltag zeigen können.

Vata im Business-Kontext

Vata dominante Personen zeichnen sich  durch ihre Anpassungsfähigkeit und ihre Flexibilität aus. Sie haben einen schnellen, kreativen Geist und sind sehr schnell zu motivieren und zu begeistern. Somit ist es von Vorteil, Vata dominante Personen für Brainstormings und kreative Ideen im Team zu haben. Sie reden eher viel und die Gespräche sind von häufigen Themenwechseln geprägt. Meist sind Vata-Typen geräuschempfindlich und vertragen keine Zugluft und Kälte, weswegen sie sich am besten nicht in die Nähe von Fenstern setzen sollten, wenn sie das Büro mit mehreren Personen teilen. Vata-Personen sollten keine Mahlzeiten auslassen, genügend hochwertige Fette zu sich nehmen und Rohkost meiden.

Typische Vata-Leiden, wenn Vata aus dem Gleichgewicht geraten ist: Vergesslichkeit, Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, Reizdarm, Allergien, Gelenkschmerzen, Ängste, Tinitus, Burnout und andere stressbedingte Beschwerden.

Pitta im Business-Kontext

Pitta dominante Personen lieben den Wettbewerb und die Herausforderung, sie sind rational, kritisch und sehr zielgerichtet. Sie kommunizieren klar, präzise und kommen schnell auf den Punkt, was sie auch von ihrem Gegenüber erwarten. Sehr häufig trifft man Pitta-Persönlichkeiten in Führungspositionen an. Was sie sich vornehmen erreichen sie meist auch und sie brauchen immer ein Projekt, bei dem sie sich eigenverantwortlich voll ausleben können. Für Projektteams ist es wertvoll eine Pitta-Person im Team zu haben, da sie die Verantwortung übernimmt und das Projekt vorantreibt. Zu viele sollten es allerdings nicht sein, da sonst nicht klar ist, wer das Sagen hat. Durch ihren starken Ehrgeiz schweben sie latent immer in der Gefahr sich selbst zu überfordern. Für einen Pitta-Typen ist es sehr wichtig vor allem Mittags in Ruhe eine vollwertige Mahlzeit zu sich zu nehmen, da die Person sonst dazu neigt gereizt zu reagieren und ungeduldig zu werden. Auch neigen Pitta-Personen zu Übersäuerung, was sich mit einem meist hohen Kaffeekonsum nicht sehr gut verträgt.

Typische Pitta-Leiden, wenn Pitta aus dem Gleichgewicht geraten ist:  Sod- und Magenbrennen, Entzündungen, Hauterkrankungen, Migräne, Herz-Kreislaufbeschwerden, Hitzewallungen, Haarausfall, frühes Ergrauen, Gereiztheit, Aggression.

Kapha im Business-Kontext

Kapha-Personen sind freundlich, gründlich, geduldig, bedächtig und  ausdauernd. Sie meiden Konfrontation und Auseinandersetzungen und sie tun lieber etwas für andere als für sich selbst. Kapha dominante Personen benötigen etwas Zeit, um sich auf Neues einzustellen, was sie manchmal etwas träge erscheinen lässt. Kapha-Persönlichkeiten sind auf Grund ihrer Zuverlässigkeit und Strukturiertheit in einem Team sehr wichtig, da sie sehr ausgeglichen sind und dafür sorgen, dass Projekte zu Ende geführt werden. Für Kapha-Personen ist es wichtig leicht zu essen. Schokolade, Sahnesossen und Käsebrote sollten sie eher meiden.

Typische Kapha-Leiden, wenn Kapha aus dem Gleichgewicht geraten ist: Antriebslosigkeit, Übergewicht, Diabetes, Atemwegserkrankungen, HNO-Beschwerden, Antriebslosigkeit, Depressionen, Ödeme, Diabetes.

Ernährung

Ernährungs­prinzipien

Mehr Ojas für mehr Erfolg

Ein starkes Immunsystem

Was tun gegen Heißhungerattacken

Ernährungsprinzipien

Im Ayurveda gibt es Ernährungsprinzipien, die darauf beruhen, dass der Körper die Nährstoffe, die wir ihm zuführen, optimal verstoffwechselt und für den Gewebeaufbau wie z.B. Blut, Muskeln, Knochenmark etc. zur Verfügung stehen. Ich berate Sie gerne, welche Ernährungsprinzipien gemäss Ihrer individuellen Dosha-Konstellation am bedeutendsten sind und die beste Wirkung zeigen. Ausserdem erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam einen Plan,  der es ermöglicht diese Prinzipien alltagstauglich in Ihr individuelles privates und berufliches Leben zu integrieren. Wichtig ist an dieser Stelle noch einmal zu erläutern, dass es im Ayurveda keine Verbote gibt. Im Grunde ist alles erlaubt. Es kommt lediglich auf die richtige Menge, Kombination, Zubereitungsform, Jahres- und Tageszeit an. Ein komplettes Umkrempeln der Ernährungsweise ist utopisch und nicht erstrebenswert, die Freude neue Dinge auszuprobieren soll an erster Stelle stehen und Sie bestimmen das Tempo und die Intensität. Sie werden erstaunt sein, mit welchen einfachen Verhaltens- und Ernährungsanpassungen schon eine Veränderung am eigenen Körper und des mentalen Wohlbefindens spürbar  wird.

Mehr Ojas für mehr Erfolg

Man fragt sich ja manchmal wie es einigen Menschen gelingt, eine so tolle und charismatische Ausstrahlung zu erlangen. Im Ayurveda spricht man von Ojas. Ojas bedeutet Lebensenergie, die Kraft ausstrahlt und Selbstvertrauen gibt. Natürlich spielt Veranlagung eine Rolle. An der Veranlagung können wir allerdings nichts mehr ändern. Die gute Nachricht: Eine sehr grosse Rolle spielt die Ernährung und der Lifestyle. Und das haben Sie selbst in der Hand. Jeden einzelnen Tag. Im Ayurveda gibt es zahlreiche Massnahmen, Lebensmittel und auch pflanzliche Nahrungsergänzungen, die die Bildung von Ojas unterstützen.

Ein starkes Immunsystem

Stress, Grossraumbüros, häufige Geschäftsreisen, trockene Flugzeugluft, unzuträgliche Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, das ist eine echte Herausforderung für das Immunsystem. Auch in COVID Zeiten wundere ich mich nicht selten, dass immer die Rede davon ist, wie man sich vor den Viren schützen kann und man sich doch so wenig Gedanken darüber macht, wie wir eigentlich unser Immunsystem stärken können.

Im Ayurveda unterstützt man das Immunsystem durch eine typgerechte Ernährung und körperliche Handlungen, um den Körper gut zu versorgen und widerstandsfähig zu machen.

Ausserdem gibt es die Möglichkeit mit Rasayanas arbeiten zu können. Das sind Lebensmittel, Kräuter, Gewürze und Nahrungsergänzungen, die der Zellerneuerung dienen, um die eigene Immunkraft und die Lebensenergie zu stärken. Dazu gehören z.B. hochwertige Bio-Kuhmilch, Ghee (ausgelassene Butter), Mandeln, Safran, Honig, Amla, Chyavanprash etc. Der positive Nebeneffekt: Rasayanas wirken durch ihre zellregenerative Wirkung verjüngend.

Was tun gegen Heißhungerattacken

Die meisten kennen es: Die unbändige Lust auf Süsses am Nachmittag oder am Abend. Doch was steckt dahinter?

Man sagt, dass der Körper häufig gerade auf das Lust hat, was er benötigt. Allerdings führt uns unser Körper in die Irre, wenn er erst einmal in Dysbalance geraten ist. Dann weiss er nämlich nicht mehr, was gut ist und was nicht. Bei der Lust auf Süsses benötigt der Körper „Baumaterial“, um die Zellen zu nähren und aufzubauen. Aber Schokoriegel, Kekse und Gummibärchen enthalten nur „leere“ Kohlenhydrate, ohne jeglichen Mehrwert. Damit kann unser Körper leider nicht allzu viel anfangen. Häufig ist das Resultat noch mehr Lust auf Süsses, Übersäuerung, unreine Haut, Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Unwohlsein und bei Pitta-Dominanz auch Reizbarkeit und natürlich auch Gewichtszunahme.

Die Lust auf Süsses ist ein ziemlich sicheres Zeichen, dass wir unseren Körper nicht mit den Nahrungsmitteln versorgen, die er braucht, um seiner Aufgabe nachzukommen, nämlich Zellen aufzubauen und zu nähren. Kurz gesagt: Vor Allem bei Tätigkeiten, bei denen das Gehirn sehr aktiv ist, ist es essentiell, genügend hochwertige Eiweisse zu sich zu nehmen, die der Körper auch gut verarbeiten kann.

Mandelmus, Datteln, pflanzliche Eiweisse wie Mungbohnen, süsse Früchte, Nüsse und Rosinen sind hier weitaus die bessere Wahl als der Schokoriegel. Führt man dem Körper alles zu was er benötigt, verschwinden auch die Heisshunger-Attacken.

Ernährungsprinzipien

Im Ayurveda gibt es Ernährungspri,nzipien, die darauf beruhen, dass der Körper die Nährstoffe, die wir ihm zuführen, optimal verstoffwechselt und für den Gewebeaufbau wie z.B. Blut, Muskeln, Knochenmark etc. zur Verfügung stehen. Ich berate Sie gerne, welche Ernährungsprinzipien gemäss Ihrer individuellen Dosha-Konstellation am bedeutendsten sind und die beste Wirkung zeigen. Ausserdem erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam einen Plan,  der es ermöglicht diese Prinzipien alltagstauglich in Ihr individuelles privates und berufliches Leben zu integrieren. Wichtig ist an dieser Stelle noch einmal zu erläutern, dass es im Ayurveda keine Verbote gibt. Im Grunde ist alles erlaubt. Es kommt lediglich auf die richtige Menge, Kombination, Zubereitungsform, Jahres- und Tageszeit an. Ein komplettes Umkrempeln der Ernährungsweise ist utopisch und nicht erstrebenswert, die Freude neue Dinge auszuprobieren soll an erster Stelle stehen und Sie bestimmen das Tempo und die Intensität. Sie werden erstaunt sein, mit welchen einfachen Verhaltens- und Ernährungsanpassungen schon eine Veränderung am eigenen Körper und des mentalen Wohlbefindens spürbar  wird.

 

Mehr Ojas für mehr Erfolg

Man fragt sich ja manchmal wie es einigen Menschen gelingt, eine so tolle und charismatische Ausstrahlung zu erlangen. Im Ayurveda spricht man von Ojas. Ojas bedeutet Lebensenergie, die Kraft ausstrahlt und Selbstvertrauen gibt. Natürlich spielt Veranlagung eine Rolle. An der Veranlagung können wir allerdings nichts mehr ändern. Die gute Nachricht: Eine sehr grosse Rolle spielt die Ernährung und der Lifestyle. Und das haben Sie selbst in der Hand. Jeden einzelnen Tag. Im Ayurveda gibt es zahlreiche Massnahmen, Lebensmittel und auch pflanzliche Nahrungsergänzungen, die die Bildung von Ojas unterstützen.

 

Ein starkes Immunsystem

Stress, Grossraumbüros, häufige Geschäftsreisen, trockene Flugzeugluft, unzuträgliche Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, das ist eine echte Herausforderung für das Immunsystem. Auch in COVID Zeiten wundere ich mich nicht selten, dass immer die Rede davon ist, wie man sich vor den Viren schützen kann und man sich doch so wenig Gedanken darüber macht, wie wir eigentlich unser Immunsystem stärken können.

Im Ayurveda unterstützt man das Immunsystem durch eine typgerechte Ernährung und körperliche Handlungen, um den Körper gut zu versorgen und widerstandsfähig zu machen.

Ausserdem gibt es die Möglichkeit mit Rasayanas arbeiten zu können. Das sind Lebensmittel, Kräuter, Gewürze und Nahrungsergänzungen, die der Zellerneuerung dienen, um die eigene Immunkraft und die Lebensenergie zu stärken. Dazu gehören z.B. hochwertige Bio-Kuhmilch, Ghee (ausgelassene Butter), Mandeln, Safran, Honig, Amla, Chyavanprash etc. Der positive Nebeneffekt:: Rasayanas wirken durch ihre zellregenerative Wirkung verjüngend.

 

Was tun gegen Heißhunger-Attacken

Die meisten kennen es: Die unbändige Lust auf Süsses am Nachmittag oder am Abend. Doch was steckt dahinter?

Man sagt, dass der Körper häufig gerade auf das Lust hat, was er benötigt. Allerdings führt uns unser Körper in die Irre, wenn er erst einmal in Dysbalance geraten ist. Dann weiss er nämlich nicht mehr, was gut ist und was nicht. Bei der Lust auf Süsses benötigt der Körper „Baumaterial“, um die Zellen zu nähren und aufzubauen. Aber Schokoriegel, Kekse und Gummibärchen enthalten nur „leere“ Kohlenhydrate, ohne jeglichen Mehrwert. Damit kann unser Körper leider nicht allzu viel anfangen. Häufig ist das Resultat noch mehr Lust auf Süsses, Übersäuerung, unreine Haut, Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Unwohlsein und bei Pitta-Dominanz auch Reizbarkeit und natürlich auch Gewichtszunahme.

Die Lust auf Süsses ist ein ziemlich sicheres Zeichen, dass wir unseren Körper nicht mit den Nahrungsmitteln versorgen, die er braucht, um seiner Aufgabe nachzukommen, nämlich Zellen aufzubauen und zu nähren. Kurz gesagt: Vor Allem bei Tätigkeiten, bei denen das Gehirn sehr aktiv ist, ist es essentiell, genügend hochwertige Eiweisse zu  sich zu nehmen, die der Körper auch gut verarbeiten kann.

Mandelmus, Datteln, pflanzliche Eiweisse wie Mungbohnen, süsse Früchte, Nüsse und Rosinen sind hier weitaus die bessere Wahl als der Schokoriegel. Führt man dem Körper alles zu was er benötigt, verschwinden auch die Heisshunger-Attacken.

 

Lifestyle

Morgenroutine

Ayurveda im Büro

Ayurveda auf Geschäftsreisen

Ayurveda bei Geschäftsessen

Stress- und Burnout Prävention

Morgenroutine

Die Morgenroutine ist ein wichtiger und vor allem sehr wirkungsvoller Aspekt. Insbesondere an Tagen, an denen man reist oder hohem Stress ausgesetzt ist. Das einfachste und wirkungsvollste Element einer Morgenroutine ist, zwei Gläser heisses Wasser direkt nach dem Aufstehen zu trinken. Das ist schon die halbe Miete und macht einen merkbaren Unterschied. Des Weiteren gibt es noch das Zungen schaben, Ölziehen und die Selbstmassage, um nur einige zu nennen. Ich werde Ihnen dabei helfen ein individuelles Morgenroutine-Programm für Sie zusammenzustellen, gemäss Ihres momentanen Dosha-Zustandes, das sie entweder täglich oder auch nur 1-2 Mal pro Woche durchführen können. Das Wichtigste einer jeden Morgenroutine ist, dass sie sich in Ihren Alltag integrieren lässt und dass Sie sie mit Freude durchführen.

Ayurveda im Büro

So ein Büroalltag ist ernährungstechnisch gesehen eine echte Herausforderung, denn man ist pausenlos den Verführungen von Geburtstagskuchen und Süssigkeiten in Büros,  Teeküchen und Meetings ausgesetzt. Ausserdem nehmen sich die wenigsten Zeit, das Mittagessen in angenehmer Atmosphäre und in Ruhe einzunehmen. Auch wird in den meisten Kantinen, sofern vorhanden, nicht zwingend auf bekömmliche und hochwertige Mahlzeiten geachtet. Da sind Heisshunger-Attacken vorprogrammiert. Dennoch ist doch genau die Arbeitszeit die Zeit des Tages, an der man am leistungs- und konzentrationsfähigsten sein sollte. Zum Glück ist man seinem Schicksal nicht ganz hilflos ausgeliefert und man kann zumindest ein Teil davon selbst in die Hand nehmen. Ich berate Sie gerne welche Aspekte und Nahrungsmittel für Ihre individuellen Bedürfnisse am Wichtigsten sind und wie sie sich in Ihren Alltag am besten integrieren lassen, auch im Büro.

Ayurveda auf Geschäftsreisen

Durch das Reisen fühlen wir uns oft gestresst oder überfordert. Daraus folgen Unruhe, Unwohlsein und vielleicht sogar Schlafstörungen. Das liegt daran, dass Reisen an sich Vata erhöht, egal für welche Konstitution und egal ob man selbst im Auto fährt oder mit dem Flugzeug unterwegs ist. Wer bereits ein dominantes Vata in seiner Konstitution hat, ist anfälliger für oben genannte Symptome und sollte deswegen besonders auf sich achten. Es gibt genügend kleine Tricks und Kniffe, wie man das Vata schon unterwegs wieder beruhigen kann, wie zum Beispiel das Trinken von Vata Tee auf Reisen, oder indem man sich zusätzlich ein Gläschen Ghee einpackt, das man sich dann ins Essen rührt. 1-2 Tropfen Öl in die Nase einmassiert wirken ebenfalls kleine Wunder.

Ayurveda bei Geschäftsessen

Networking gehört zum Business dazu und was bietet sich dafür besser an als ein Geschäftsessen. Allerdings liegt einem das häufig spät eingenommene und schwere Essen wie ein Stein im Magen, lässt einen schlecht schlafen und resultiert nicht selten in Gewichtsprobleme. Wenn man das Essen seinem Konstitutionstyp entsprechend auswählt, unverträgliche Nahrungsmittelkombinationen meidet und eine Scheibe frischen Ingwer mit einer Prise Salz unmittelbar vor dem Essen kaut, kann man das Geschäftsessen schon bekömmllicher gestalten. Ein einfacher Kniff ist zum Beispiel, das Geschäftsessen auf mittags anstatt auf abends zu legen und auf Obst als Nachtisch zu verzichten, da es als letztes eingenommen, im Magen zu gären beginnt.

Stress- und Burnout Prävention

Es ist leicht gesagt den Stress zu reduzieren oder einen anderen Umgang damit zu finden. Stress an sich ist ja auch gar nichts Negatives, er ist allerdings ausser Kontrolle geraten. Sind wir in einer Stresssituation, schüttet der Körper Stresshormone aus, alle Körpersysteme laufen auf Hochtouren und sind in Alarmbereitschaft. In unserer heutigen Zeit bekommt der Körper kaum Zeit gegen zu regulieren und sich zu erholen. Darüber hinaus stressen wir den Körper noch zusätzlich mit Kaffee, Schokolade, schweres Essenn oder ausgefallene Mahlzeiten. Die Ergebnisse von chronischem Stress sind hinlänglich bekannt: Übersäuerung, ein schwaches Immunsystem, negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und weitere Beeinträchtigungen wichtiger Körpersysteme. Daraus resultieren nicht nur Krankheiten sondern auch vorzeitiges Altern.

Im Ayurveda arbeitet man mit Rasayanas und mit Körperölungen, die man auch selbst durchführen kann, um das System wieder herunterzufahren. Dabei ist die regelmässige Einnahme hochwertiger, warmer und gekochter Mahlzeiten von grosser Bedeutung. Im Ayurveda haben sich neben den Rasayanas noch einige Anti-Stresspflanzen bewährt, die das Stressempfinden mindern und sogar die Gedächtnisleistung steigern.

 

 

 

Morgenroutine

Die Morgenroutine ist ein wichtiger und vor allem sehr wirkungsvoller Aspekt. Insbesondere an Tagen, an denen man reist oder hohem Stress ausgesetzt ist. Das einfachste und wirkungsvollste Element einer Morgenroutine ist zwei Gläser heisses Wasser direkt nach dem Aufstehen zu trinken. Das ist schon die halbe Miete und macht einen merkbaren Unterschied. Des Weiteren gibt es noch das Zungen schaben, Ölziehen und die Selbstmassage, um nur einige zu nennen. Ich werde Ihnen dabei helfen ein individuelles Morgenroutine-Programm für Sie zusammenzustellen, gemäss Ihres momentanen Dosha-Zustandes, das sie entweder täglich oder auch nur 1-2 Mal pro Woche durchführen können. Das Wichtigste einer jeden Morgenroutine ist, dass sie sich in Ihren Alltag integrieren lässt und dass Sie sie mit Freude durchführen.

Ayurveda im Büro

So ein Büroalltag ist ernährungstechnisch gesehen eine echte Herausforderung, denn man ist pausenlos den Verführungen von Geburtstagskuchen und Süssigkeiten in Büros,  Teeküchen und Meetings ausgesetzt. Ausserdem nehmen sich die Wenigsten Zeit, das Mittagessen in angenehmer Atmosphäre und in Ruhe einzunehmen. Auch wird in den meisten Kantinen, sofern vorhanden, nicht zwingend auf bekömmliche und hochwertige Mahlzeiten geachtet. Da sind Heisshunger-Attacken vorprogrammiert. Dennoch ist doch genau die Arbeitszeit die Zeit des Tages, an der man am leistungs- und konzentrationsfähigsten sein sollte. Zum Glück ist man seinem Schicksal nicht ganz hilflos ausgeliefert und man kann zumindest ein Teil davon selbst in die Hand nehmen. Ich berate Sie gerne welche Aspekte und Nahrungsmittel für Ihre individuellen Bedürfnisse am wichtigsten sind und wie sie sich in Ihren Alltag am besten integrieren lassen, auch im Büro.

 

Ayurveda auf Geschäftsreisen

Durch das Reisen fühlen wir uns oft gestresst oder überfordert. Daraus folgen Unruhe, Unwohlsein und vielleicht sogar Schlafstörungen. Das liegt daran, dass Reisen an sich Vata erhöht, egal für welche Konstitution und egal ob man selbst im Auto fährt oder mit dem Flugzeug unterwegs ist. Wer bereits ein dominantes Vata in seiner Konstitution hat, ist anfälliger für oben genannte Symptome und sollte deswegen besonders auf sich achten. Es gibt genügend kleine Tricks und Kniffe, wie man das Vata schon unterwegs wieder beruhigen kann, wie zum Beispiel das Trinken von Vata Tee auf Reisen, oder indem man sich zusätzlich ein Gläschen Ghee einpackt, das man sich dann ins Essen rührt. 1-2 Tropfen Öl in die Nase einmassiert wirken ebenfalls kleine Wunder.

Ayurveda bei Geschäftsessen

Networking gehört zum Business dazu und was bietet sich dafür besser an als ein Geschäftsessen. Allerdings liegt einem das häufig spät eingenommene und schwere Essen wie ein Stein im Magen, lässt einen schlecht schlafen und resultiert nicht selten in Gewichtsprobleme. Wenn man das Essen seinem Konstitutionstyp entsprechend auswählt, unverträgliche Nahrungsmittelkombinationen  meidet  und eine Scheibe frischen Ingwer mit einer Prise Salz unmittelbar vor dem Essen kaut, kann das Geschäftsessen schon bekömmlicher gestaltet werden. Ein einfacher Kniff ist zum Beispiel, das Geschäftsessen auf mittags anstatt auf abends zu legen und auf Obst als Nachtisch zu verzichten, da es als letztes eingenommen, im Magen zu gären beginnt.

 

Stress- und Burnout Prävention

Es ist leicht gesagt den Stress zu reduzieren oder einen anderen Umgang damit zu finden. Stress an sich ist ja auch gar nichts Negatives, er ist allerdings ausser Kontrolle geraten. Sind wir in einer Stresssituation, schüttet der Körper Stresshormone aus, alle Körpersysteme laufen auf Hochtouren und sind in Alarmbereitschaft. In unserer heutigen Zeit bekommt der Körper kaum Zeit gegen zu regulieren und sich zu erholen. Darüber hinaus stressen wir den Körper noch zusätzlich mit Kaffee, Schokolade, schwerem Essen oder ausgefallene Mahlzeiten. Die Ergebnisse von chronischem Stress sind hinlänglich bekannt: Übersäuerung, ein schwaches Immunsystem, negative Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System und weitere Beeinträchtigungen wichtiger Körpersysteme. Daraus resultieren nicht nur Krankheiten sondern auch vorzeitiges Altern.

Im Ayurveda arbeitet man mit Rasayanas und mit Körperölungen, die man auch selbst durchführen kann, um das System wieder herunterzufahren. Dabei ist die regelmässige Einnahme hochwertiger, warmer und gekochter Mahlzeiten von grosser Bedeutung. Im Ayurveda haben sich neben den Rasayanas noch einige Anti-Stresspflanzen bewährt, die das Stressempfinden mindern und sogar die Gedächtnisleistung steigern.

 

Beratung

Eine ganzheitliche Ayurveda-Ernährungs- und Gesund­heits­beratung ist als ganzheitlicher Ansatz zu verstehen, der die individuellen Bedürfnisse eines jeden Klienten in den Mittelpunkt stellt. Dabei konzentrieren wir uns auf die Doshas, die aus dem Gleichgewicht geraten sind und auf Ihre individuelle Verdauungskraft. Mit diesem Ansatz lassen sich am schnellsten Erfolge verzeichnen.

Mein Ziel ist, aus dem Gleichgewicht gebrachte Doshas durch Ernährung und Anpassungen der Lebensgewohnheiten auszugleichen. So können Sie mehr Balance, Stabilität und Gesundheit erfahren. Im Vordergrund steht dabei die Integrierbarkeit in Ihren persönlichen Alltag und nicht zu vergessen der Spass daran etwas Neues auszuprobieren und Ihren Körper von einer ganz anderen Seite kennenzulernen.

 

Mein Angebot für Sie:

Anamnese

Umfassende Anamnese über Ernährungs- und Lebens­gewohn­heiten und Befunderhebung.

  • Verständnis über Ihr Anliegen und Ihr persönliches Ziel der Beratung
  • Verständnis über eventuelle Beschwerden
  • Untersuchung des aktuellen Zustands Ihrer Doshas und des Verdauungsfeuers (Agni)
  • Feststellen eventueller Stoffwechselbelastungen des Körpers
  • Kennenlernen Ihrer aktuellen Ernährungsgewohnheiten anhand derer erste Änderungsvorschläge gemeinsam mit Ihnen besprochen werden
  • wenige Tage nach der Beratung erhalten Sie einen 3-4 seitigen Anamnesebericht mit einem ausgearbeiteten Therapieplan und ersten einfach umzusetzenden Ernährungs- und Verhaltensweisen


Folgeberatungen

Dem Anamnesegespräch sollte sich innerhalb von 4-6 Wochen die erste Folgeberatung anschliessen.  In den folgenden Beratungen werden Schritt für Schritt weitere Umstellungen integriert. Nur so kann eine nachhaltige Veränderung Ihres Befindens erreicht werden.

  • Vertiefung der Ernährungsumstellung mit individuellem Ernährungsplan und Nahrungsmittelliste
  • Erstellung eines individuellen Ernährungsplans gemäss Ihrer Ziele, aktuellem Dosha-Zustand, Konstitution und Jahreszeit. Dieser wird in enger Absprache mit Ihnen erstellt, um die Integrierbarkeit in den Alltag zu gewährleisten
  • Einfache Rezepte zum Nachkochen
  • Zusatzempfehlungen von Nahrungsergänzungsmitteln

 

Quick Check-Ins

Kurze Web-Meetings oder per Telefon, um  kleine Anpassungen des Therapieplans vorzunehmen oder Fragen zu klären.

Individuelle (Wochenend-) Kuren zu Hause mit Schritt für Schritt Anleitung und persönlicher Betreuung

  • Detox-Kur (Fasten- und Reinigungskur)
  • Detox zur Stressreduktion
  • Entsäuerungskur

Die Beratung findet persönlich, über Webcam oder auch telefonisch statt. Während der Zeit der Beratung stehe ich Ihnen per WhatsApp gerne zur Verfügung, wenn Fragen auftreten sollten.

Ich freue mich, Sie kennenzulernen und Sie auf Ihrem Weg zu begleiten!

Tatjana Damgaard

Über mich

Ich war schon mein ganzes Leben auf der Suche nach Herausforderungen. Innere Balance winkte ich ab mit den Worten „brauch ich nicht“ und als Kampfsportlerin war für mich Yoga schon viel zu esoterisch. Es musste immer noch herausfordernder, besser, schneller und höher gehen. Ging es auch. Meinem BWL-Studium folgten zahlreiche herausfordernde Jahre in einer Managementberatung und im Mediaforschungsagentur-Business. Es machte mir unheimlich viel Spass und ich legte eine steile Karriere bis zur Geschäftsführerin hin. Herzbeschwerden und ein Hörsturz liessen mich nicht innehalten oder meinen Lebenswandel überdenken. Es war letztendlich eine bedrohliche Autoimmunerkrankung, die mich Zwang endlich über meinen Lebensstil nachzudenken. Mein Körper zerstörte sich schonungslos selbst, Sinnbild dessen, was ich jahrelang betrieb.  Schlagartig wurde mir klar, dass ich dringend etwas ändern musste.

Ein Zufall, ich nenne es Schicksal, führte mich gleich nach der Diagnose im Jahr 2017 über absurde Wege zu einem ayurvedischen Arzt in einem kleinen Dorf auf Sri Lanka. Abseits von jeglichem Tourismus. Dort reiste ich über 2 Jahre alle 4-5 Monate hin. Und dort begann meine „Reise“, meine Liebe und meine Hingabe zum Ayurveda. Ayurveda hat mir mein Leben zurückgegeben, auch wenn die Lebensweise nun eine völlig andere ist.

An der Position als Geschäftsführerin im Agentur-Business, der stetigen Suche nach Herausforderungen und der Freude an meinem Job hat sich nichts geändert.

Aus Dankbarkeit und einem inneren Bedürfnis heraus möchte ich allen Menschen, die jeden Tag ihr Bestes geben, darin unterstützen mit ihrem Körper in Einklang zu leben, um gesund zu sein und zu bleiben.

 

Kontakt

„Wer nicht jeden Tag ein bisschen Zeit für seine Gesundheit aufbringt, benötigt eines Tages viel Zeit für seine Krankheiten.“

Charaka Samhita

15 + 10 =

Ayurvedische Lehren basieren auf Erfahrungswerten, die mehrere Tausend Jahre alt sind und die der Philosophie und Tradition entsprechen. Wissenschaftlich belegbar klinische Studien im Sinne der westlichen Schulmedizin liegen hierfür in der Regel nicht vor. Die oben genannten Empfehlungen verstehen sich nicht als und ersetzen auch in keinem Falle eine medizinische bzw. ärztliche Beratung.